Aufstellungen

Naturaufstellungen sind eine tolle Möglichkeit, Fragen und Situationen auf den Grund zu gehen. Schon die Betrachtung des Ist-Zustandes kann zum Aha-Erlebnis führen. Mit einer Aufstellung kannst Du Impulse erfahren, zu Erkenntnissen gelangen und Lösungsansätze erahnen. Es können persönliche Anliegen, Orte, Beziehungen, Entscheide und vieles mehr aufgestellt werden.

Stellvertretungen und Perspektivenwechsel

Das Eintauchen in Stellvertretungen ist ein Perspektivenwechsel. Es fordert von uns Offenheit und Aufmerksamkeit für das Jetzt, aber auch das Vertrauen und den Mut, hinzuhören, und den persönlich erfahrbaren Empfindungen eine Bedeutung einzuräumen. 

Aus der Warte eines Baumes, eines Tieres, eines Ortes oder einer helfenden Kraft, können wir deren Qualitäten empfinden.

Ein weiterer Perspektivenwechsel  bietet die Sicht als Fragesteller von Aussen. Aus der Optik des Beobachters kann er so das aufgestellte System und das Geschehen auf sich wirken lassen.

Diese verschiedenen Blickwinkel einnehmen zu können während einer Aufstellung, ermöglichen ein ganzheitliches Erleben und Verstehen.

Was Naturaufstellungen wirklich sind und was sie bewirken können, erfährst Du erst durch das Erleben selbst – erklärende Worte ersetzen diese Erfahrungen nicht. Wenn Du Dich einlässt, kannst Du wesentliches über Dich selber erfahren. Ob als Fragesteller, Stellvertreter oder Zuschauer, Dir wird eine persönliche Erfahrung, eine andere Sichtweise oder Entwicklungspotenzial geschenkt.

Christine Artho
Herz Natur Mediatorin

Mein Angebot für
Deine Naturaufstellung

Ich freue mich über eine persönliche Kontaktaufnahme, so klärt sich, ob wir uns sympathisch sind, und wir zusammen arbeiten möchten. Aufstellungen können als Einzel-, Gruppen- oder Kollektivaufstellung gemacht werden. In einer Einzelaufstellung besprechen wir Dein Anliegen und ich begleite Deine Aufstellung so wie es für Dich stimmig ist. Drinnen oder draussen in der Natur.

Datum: nach Vereinbarung
Konditionen: CHF 130/h (Anfahrtsspesen nach Absprache)
Ort: Drinnen in der elBasis oder draussen in der Natur
Bemerkung: Es ist sinnvoll, wenn Du Dir nach der Sitzung freie Zeit einräumst, um das Erlebte zu verarbeiten, zu integrieren und zu geniessen.

Ich beschreibe Dir hier meinen vorbereitenden Ablauf und den Ausklang für eine Naturaufstellung:

Zur Vorbereitung setzen sich alle Beteiligten im Kreis. Ich erkläre den Ablauf und beantworte Fragen. Falls nicht schon klar, bestimme ich durch Nachfragen, wer Focus ist. Den Fragesteller / die Fragestellerin mit dem Anliegen nennen wir Focus, da alle Beteiligten ihr gesamtes, herzliches Augenmerk auf das mögliche Erlangen von Antworten für ihn richten. Ich nehme mir viel Zeit, um eine möglichst präzise Fragestellung herauskristallisieren zu können. So exakt wie möglich, am liebsten in einem prägnanten Satz formuliert. Nun schlage ich das Format vor, welches verspricht, der Fragestellerin möglichst klare Antworten aufzuzeigen. Im Dialog erfrage ich, ob es Änderungen oder Ergänzungen braucht. Ein Geschützter Kreis aus Ästen, Steinen oder einem Seil begrenzt den Platz für die Aufstellung.

Nun stimmen wir uns mit einer Stille ein.

Der Focus fragt in der Runde der Anwesenden, wer bereit ist, als bestimmter Stellvertreter zu stehen. Durch Augenkontakt und mittels Händedruck, wird die Verbindung zum Wesen der Stellvertretung bewirkt. Dann führt der Focus die Stellvertreter intuitiv an einen Platz im Kreis. Der Focus setzt sich rechts neben mich als Zuschauer. Ich stelle den Stellvertretern nun Fragen zum Befinden, und dann dürfen sie sich auch bewegen, wenn sie das Bedürfnis haben. Unter meiner aufmerksamen Begleitung wird nun die Beziehung unter den Stellvertretern verbal und durch Körpersprache sichtbar. Vielleicht erleben wir nun Handlungen, Aktionen oder eine Geschichte. Es ist möglich, dass der Focus an einer Schlüsselstelle selber in die Aufstellung steht, sofern er dies wünscht. So kann er persönlich empfinden. An einem stimmigen Punkt, lasse ich die Aufstellung stehen. Der Focus bedankt sich bei allen Stellvertretern und entlässt sie mit Augenkontakt und Händedruck. Durch herausdrehen, sich schütteln und ausklopfen wird die Verbindung zur Stellvertretung getrennt, und alle sind wieder sich selber. Gibt es noch Wichtiges zu sagen von den Stellvertretern oder Zuschauern, ist nun die Zeit dafür. Ansonsten spricht das Geschehene für sich. Wir beenden die Aufstellung mit einer Stille.

Ich bin dankbar und schätze es, dass ich die Methode von und mit Berchthold Wasser von Naturdialog lernen durfte. Ich vertraue in seine sorgfältige Herangehensweise. Viel Erfahrung, die Liebe zu den Menschen, Humor, und sein stetes Bemühen um Wertefreiheit, prägen seine Ausbildungsseminare. Sinnvolle und bewährte Formate, die gut modifizierbar sind, Achtsamkeit bei der Begleitung, Sicherheit für alle TeilnehmerInnen und Vertrauen in die Weisheit des „wissenden Feldes“ sind die Basis dieser Friedensarbeit.

Naturaufstellungen sind eine tolle Möglichkeit, Fragen und Situationen auf den Grund zu gehen. Schon die Betrachtung des Ist-Zustandes kann zum Aha-Erlebnis führen. Mit einer Aufstellung kannst Du Erkenntnisse gewinnen, Lösungsansätze erahnen und Impulse erfahren. Es können persönliche Anliegen, Standorte, Beziehungen, Entscheide und vieles mehr aufgestellt werden.

Wenn wir an Natur denken, sehen wir Landschaften vor uns, Wälder, Wüsten, Steppen, Gebirge. Es tönt und duftet, plätschert und raschelt. Es gibt Wetter, Temperaturen, Wind und Regen. Es gibt Tages- und Jahreszeiten. Und ausserdem wird die Natur von Pflanzen, Tieren, Steinen und Naturwesenheiten belebt. Aber auch von Städten, Strassen, Industrien – kurz der Menschlichen Zivilisation in all ihren Formen zusammen mit uns, den Menschen. Auch wenn wir in Häusern und Städten wohnen und arbeiten, sind wir Teil der Natur und die Natur ist Teil von uns. Die Naturaufstellung betrachtet also die Beziehung von uns Menschen zur Mitwelt im grossen universalen System.

Die Grundlage jeder systemischen Sichtweise ist, dass wir Alle mit Allem verbunden sind. Wir sind Teil der Natur auf dem System Erde und im grossen System des Universums. Wer an Naturaufstellungen Teil nimmt, erfährt das Eingebunden-Sein unmittelbar. Auf der Basis dieser Verbundenheit werden uns aus der Perspektive des Stellevertreters oder Zuschauers, beim Hinschauen und Hinhören Spannungen und Dynamiken des Systems offenbart.

Durch das Eintauchen in Stellvertretungen versuchen wir, uns einzuklinken in einen Dialog mit der Natur und ihrer Sichtweise. Diese Form der Kontaktaufnahme fordert von uns Offenheit und Aufmerksamkeit für das Jetzt, aber auch das Vertrauen und den Mut, hinzuhören und den persönlich erfahrbaren Empfindungen eine Bedeutung einzuräumen.

 

Der Unterschied von Familienaufstellungen und Naturaufstellungen

Beim Familienaufstellen ist das Interesse auf einen bestimmten Menschen und sein Umfeld fokussiert, auf sein Familiensystem mit Geschwistern, Eltern und Ahnen. Es können heilende Prozesse in Gang gebracht werden, indem zum Beispiel eine Schuld anerkannt, ein Verstorbener gewürdigt oder ein Dank ausgesprochen werden kann.

Die Naturaufstellung interessiert sich für Zusammenhänge oder Vorgänge insgesamt. Der Menschen und was ihn umgibt stehen in Beziehung und Interaktion zueinander. Somit gehören Tiere, Pflanzen und Naturwesen, aber auch das Wetter, der Aufstellungsort mit Umgebung samt Himmelsrichtungen dazu und sind universelle Teile des Systems. Es hat sich gezeigt, dass in der Natur unsere menschlichen Wertvorstellungen nicht relevant sind. Das ist spanend, denn dieser Umstand birgt eine grosse Chance auf neue, erfrischende, ungeahnte Erkenntnisse und Einsichten.

Wie ich Naturaufstellungen persönlich erfahren

Naturaufstellungen sind kraftvoll und können heilende Aspekte für Alle, die sich darauf einlassen mögen, aufzeigen. Es ist als ob die Zeit zum Stillstand und der Atem aller Energien zur Ruhe kommt, damit sich ein Portal "zwischen den Welten" öffnen kann. Alles scheint bereit zum Austausch, zum Geben und Empfangen. Aufmerksam, mit Achtung, Respekt und Sorgfalt. Wir Menschen untereinander, die Tier- und Pflanzenwelt, die Energien der Natur und des Universums. Der Mensch wird in der Stellvertretung zum Sprachrohr für die Natur, die Tiere und die Elemente. So wie ein Medizinmann oder ein Medium als Vermittler in diese Wesenheiten oder Ebenen eintauchen kann.

Es gibt klassische Formate, die entwickelt und erprobt sind. Hier einige Beispiele:

  • Die Geburtsortaufstellung
  • Schwellen, Wendezeiten, Übergänge in Deinem Leben
  • Krafttier, Helfer, Kraftpflanze
  • Bewegter und ruhender Geist
  • Das Auditorium (Ahnen, helfende Kräfte…)
  • Die Persönlichkeit (Körper und Seele)
  • Orte, Häuser und Menschen
  • Die Natur-Spur

Als Begleiterin wähle und modifiziere ich das Format, welches die beste Voraussetzung erfüllt, um Antworten aufzuzeigen. Diese Formate genauer zu beschreiben, sprengt den Rahmen der Informationen auf meiner Seite. Sehr gerne bin ich bereit, mich mit Dir persönlich darüber auszutauschen.

Grundsätzlich kann alles aufgestellt werden.

Naturaufstellungen können nach scheinbar äusseren Dingen fragen: Umwelt, Mitwelt, Wohnort, Wohnung / Haus, Arbeitsplatz, Geschichte eines Ortes, Tiere, Pflanzen, Naturwesenheiten, Gemeinschaften, soziales Umfeld.
Oder nach inneren Wünschen wie zum Beispiel Persönlichkeitsentwicklung. Wie komme ich in die Kraft ? Wie kann ich eine Blockade erkennen? Worin liegt meine Stärke? Wie komme ich in Verbundenheit?
Schliesslich ergibt jede Aufstellung nur Sinn im Zusammenspiel mit allen beteiligten Kräften und Energien!

Forschung und Entwicklung

Naturaufstellungen sind auch im Bereich der Forschung und Naturwissenschaft möglich. Hier einige Beispiele:

  • Fragen nach Zusammenhängen von Wolf- und Wildverhalten.
  • Wie organisieren sich Stare in den Schwärmen, wie funktionieren Ameisenkolonien oder Bienenvölker?
  • Die Frage nach dem Befinden ganzer Landschaften oder Tälern, zum Beispiel im Zusammenhang mit der Artenvielfalt.
  • Aus-wirkungen bei Veränderung des Umfeldes, zum Beispiel Gesetzlichen Massnahmen, auf Individuen/Bevölkerungsgruppen.
Anwendungsbeispiele für Aufstellungen

Wir wissen nicht genau, wie dieses Wissensfeld präzise funktioniert, aber es funktioniert immer. Wir scheinen mehr Formen des Wissens zu haben als nur das kognitive Denken.

Nach oben